Raiffeisen Factor Bank wächst um 25 Prozent

Andreas Bene, Vorstand der Raiffeisen Factor Bank © David Sailer
  • Raiffeisen Factor Bank nutzt weltweiten Trend zum Factoring erfolgreich
  • Mit kräftigem Umsatzplus Wachstum des Gesamtmarktes überflügelt
  • Nummer 2 am österreichischen Factoringmarkt       


Auf ein gelungenes Geschäftsjahr 2016 blickt die Raiffeisen Factor Bank zurück: Mit einer Steigerung des Marktanteils von bisher 27 Prozent auf 32 Prozent konnte der Dienstleister für Factoringlösungen innerhalb der Raiffeisen Bankengruppe seine Marktposition weiter ausbauen und belegte den zweiten Platz unter den österreichischen Factoringinstituten. Dieser Erfolg wurde durch eine Umsatzsteigerung von 25 Prozent gemessen am angekauften Forderungsvolumen ermöglicht. "Wir konnten wieder deutlich stärker als der Gesamtmarkt wachsen, der im Vorjahr um 7 Prozent zulegte", freut sich Andreas Bene, Vorstand der Raiffeisen Factor Bank, über die hohen Umsatzzuwächse. Das Volumen der angekauften Forderungen stieg auf € 6,2 Milliarden, dabei wurden 2,4 Millionen Rechnungen verarbeitet.


Vielversprechender Wachstumsmarkt

Der Gesamtmarkt für Factoring weist über den Zeitraum der letzten vier Jahre eine Steigerung von insgesamt 79 Prozent auf und liegt damit im Vergleich mit anderen Finanzierungsformen auf einem Spitzenplatz. Geschätzt werden vor allem der rasche Zugang zu Liquidität, die sich dem Umsatz anpasst und die Finanzierung von Wachstum ermöglicht, sowie die Verbesserung wichtiger Bilanzkennzahlen und des Ratings, die sich aus der Verkürzung der Bilanz infolge des Forderungsverkaufs ergeben können.      

Auch das weitere Potenzial schätzt Bene als sehr hoch ein: "Österreich ist ein Land mit starker Exportorientierung und hoher Abnehmerkonzentration in einigen Branchen – daraus resultieren lange Zahlungsziele für Lieferanten. Factoring bietet diesen Unternehmen die Möglichkeit, ihre Liquidität und damit Wettbewerbsfähigkeit zu stärken." Mit einem Factoringvolumen von rund 5 Prozent des BIP hat Österreich zwar in den letzten Jahren kräftig aufgeholt, liegt aber immer noch deutlich unter dem
EU-Schnitt von 10 Prozent des BIP.


Bei Firmen mit guter Bonität gefragt

Während die alternative Finanzierungsform im Großteil Europas schon seit Jahren etabliert ist, ist jetzt die Nachfrage durch österreichische Unternehmen nach Factoring umso höher. Vom weiteren Wachstumstrend ist Bene überzeugt: "Das Kundeninteresse steigt spürbar. Vor allem mittelständische Firmen und Großunternehmen mit sehr guter Bonität betrachten Factoring zunehmend als ideale Ergänzung ihres Finanzierungsportfolios."


Entwicklung des österreichischen Factoringmarktes © Raiffeisen Factor Bank

 

Die Raiffeisen Factor Bank AG ist die Spezialbank für Factoring innerhalb der Raiffeisen Bankengruppe Österreich und bietet maßgeschneiderte Factoringlösungen wie Inhouse Factoring, Fullhouse Factoring und Export Factoring an. Mehr Informationen finden Sie unter www.raiffeisen-factorbank.at.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Monika Riedel (+43-1-71707-8787, monika.riedel@rbinternational.com) oder
Sonja Messner (+43-1-71707-8176, sonja.messner@rbinternational.com)
www.rbinternational.com

Fotos, Abdruck honorarfrei
- Andreas Bene, Vorstand der Raiffeisen Factor Bank © David Sailer
- Grafik "Entwicklung des österreichischen Factoringmarktes" © Raiffeisen Factor Bank