Factoring: Wachstum durch rasche Liquidität

Mag. Andreas Bene - Vorstand Raiffeisen Factor Bank

Mag. Andreas Bene ist Sprecher des Vorstands der Raiffeisen Factor Bank AG
andreas.bene@raiffeisen-factorbank.at
Tel: +43-1-219 74 57-300 
www.raiffeisen-factorbank.at

Unternehmen gelangen durch Factoring-Lösungen umgehend zu finanziellen Mitteln, die sie für dynamisches Wachstum nutzen können. Factoring erfreut sich deshalb in Österreich an steigender Beliebtheit.

Factoring bedeutet, dass ein Unternehmen seine offenen Forderungen an einen Factor – wie beispielsweise die Raiffeisen Factor Bank AG – verkauft. Das Unternehmen bekommt die Liquidität (den Kaufpreis) für die Forderungen umgehend von der Factor Bank überwiesen und erhält dadurch eine ganze Reihe weiterer Vorteile:
 
  • Schnelle Liquidität
    Factor Banken überweisen das Geld für offene Forderungen an ihre Kunden sehr rasch. Bei der Raiffeisen Factor Bank können Kunden das moderne net-factoring nutzen und erhalten, wenn die Rechnungen bis 11:30 Uhr hochgeladen werden, noch am selben Tag ihr Geld. Das Unternehmen verfügt über eine umsatzkonforme Finanzierung, die sich dem saisonalen Verlauf der Umsätze anpasst. In Phasen des Wachstums wächst die Finanzierung mit. Unternehmen mit starkem Wachstum oder hohen Forderungsständen profitieren besonders vom Forderungsverkauf.
  • Risikoabsicherung 
    Im Factoringvertrag kann die Übernahme des Delcredere-Risikos vereinbart werden. Somit wird der Kunde (Forderungsverkäufer) gegen Ausfälle abgesichert. Das geschieht oftmals auf Basis einer Warenkreditversicherung, die die Factoringbank abschließt. Genauso kann eine bereits bestehende Warenkreditversicherung des Kunden einfach in den Vertrag eingebunden werden.
  • Bessere Bonität
    Mit der Umsetzung der Vorschriften von Basel II und Basel III legen Banken höhere Maßstäbe an die Bonität ihrer Kreditnehmer. Für Klein- und Mittelbetriebe sind daher Bilanzkennzahlen nochmals wichtiger geworden. Durch den Verkauf der Forderungen kann es zu einer Kürzung der Bilanzsumme und einer Verbesserung wichtiger Finanzkennzahlen (EK Quote, etc.) kommen. Gerade im Hinblick darauf erweist sich Factoring vor allem für mittelständische Unternehmen als einfache und effiziente Lösung, um unmittelbar Einfluss auf das eigene Rating zu nehmen.
 
Factoring in Österreich immer beliebter
Factoring hat sich in den anderen europäischen Ländern als fixer Bestandteil in der Finanzierung etabliert. Auch in Österreich zeigen die jährlichen Wachstumsraten, dass immer mehr Unternehmen die Vorteile von Factoring für sich nutzen: 2017 betrug das Volumen des heimischen Factoringmarktes (gemessen am Volumen der verkauften Forderungen) bereits mehr als € 21 Milliarden. 
 
Über die Raiffeisen Factor Bank
Die Raiffeisen Factor Bank AG ist die Spezialbank für Factoring innerhalb der Raiffeisen Bankengruppe Österreich und bietet maßgeschneiderte Factoringlösungen wie Inhouse Factoring, Full Factoring und Export Factoring an. Die Raiffeisen Factor Bank hat im Jahr 2017 ein Forderungsvolumen von EUR 7 Milliarden angekauft.
 
 

Factoringvarianten im Überblick 

Inhouse Factoring
Bei dieser Factoringvariante steht die Finanzierung im Vordergrund. Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen des Unternehmens werden von der Raiffeisen Factor Bank angekauft. Das Debitorenmanagement sowie Mahnwesen bleiben unverändert bei der Buchhaltung des Unternehmens.

Full Factoring
Bei dieser Factoringvariante bietet die Raiffeisen Factor Bank als zusätzliche Leistung die Übernahme des Debitorenmanagements und Mahnwesens an. Diese Variante wird seltener genutzt und eignet sich zur Optimierung aufwendiger Tätigkeiten in der Buchhaltung im Forderungsmanagement bis hin zum kompletten Outsourcing dieser Abläufe. 

 
Beitrag der Factor Bank für das Bilanzbuchhaltermagazin "BÖB"